Hier steht die Info

Erfahrungsfeld Winter -22°C - 1. November bis 28. Februar

Zehn Gründe, Schloß Freudenberg im Winter* n i c h t zu besuchen:

1. Ich will nicht, dass mir der Winter mit seinem Schneematsch, seinem Eis und seinem grauen Himmel irgendwie freundlich oder gar lieblich begegnet.
2. Es ist mir zu anstrengend, in der Eiskammer im Schloß den Eisblumen in aller Ruhe beim Wachsen zuzuschauen.
3. Die Frage nach dem Sinn des Winters und der Jahreszeiten ist mir einfach zu steil.
4. Ich habe mich als Kind vor Frau Holle gefürchtet. Und jetzt soll ich dort Schneeflocken bestaunen!
5. Im Erfahrungsfeld Winter kann ich nicht einfach so für mich herumgehen, sondern werde von den Menschen dort nach meinen Wünschen gefragt.
6. Schloß Freudenberg ist kein Frankfurter Weihnachtsmarkt.
7. Der Duft von Bienenwachs und Kaminfeuer im Schloß treibt mir die Tränen in die Augen.
8. Gespräche im und über den Winter laufen immer Gefahr, zu tiefsinnig und zu meditativ zu werden. Ich studiere nicht Philosophie.
9. Ich habe mich richtig darüber geärgert, dass zwei, drei Fröste die komplette Kirsch- und Apfelernte versaut haben. Mir kann die Eiskammer mit ihrem Eiszapfenbaum gestohlen bleiben.
10. Ich geh‘ doch nicht in die Dunkelbar und trinke den legendären Schloß-Eiswein, ohne sehen zu können, was im Glas ist.


Vom 1. November bis zum 28. Februar erweitern wir unser Erfahrungsfeld ...
In unserer - der bundesweit einzigen - Kältekammer sitzen Sie in der ersten Reihe und schauen Schneeflocken beim Tanzen zu. Und Eisblumen beim Wachsen. Und Blitzeis beim Werden.

Es kommt zur Ent-Wicklung von Fragen: Wie wirkt das Winterjahr auf die Natur und auf uns selbst? Gibt es einen Zusammenhang von Klang und Form bei einem Sechsstern? Was haben die Bildekräfte der Kälte mit der Architektur einer Schneeflocke zu tun?

An unserer Kerzentauchstation, am Feuer im Kamin und im Park von Schloß Freudenberg lassen wir Sie die heiße Seite des Winters spüren.



nach oben