„Fack ju Göhte“ auf freudenbergerisch:
„Laf ju Göhte“


Die Ankündigung des Films „Fack ju Göhte“ sorgte für Aufsehen und Aufhorchen, für Raunen, Staunen, Anerkennung. Dieser Filmtitel: Eine Provokation, ein Impuls.

Ein Impuls, den wir aufgenommen haben — mit dem Ergebnis:
„Fack ju Göhte, Teil II“ im Sommer 2014 im Schloss und im Park Freudenberg.
Eine Provokation = Herausforderung, der wir uns gestellt haben.

Jetzt beseelt Goethe das gesamte Erfahrungsfeld, alles ist bereitet, alles ist im Fluss. Oder, um es mit dem Meister zu sagen: „Ein heitres Fest erwartet euch.“

Schattenreißen, Camera obscura, Szenen aus dem Faust, Morgenrot, Himmelsblau, Goethepflanze und andere Sensationen (lat./sensus: Sinn, Bewusstsein // engl./sense: Sinn, Gefühl, Wahrnehmung).
Für Menschen von 3 — 103.

{WeitergehenX}

Direktor:

„Wie machen wir’s, dass alles frisch und neu
Und mit Bedeutung auch gefällig sei?
Denn freilich mag ich gern die Menge sehen,
Wenn sich der Strom nach unsrer Bude drängt
Und mit gewaltig wiederholten Wehen
Sich durch die enge Gnadenpforte zwängt,
Bei hellem Tage, schon vor vieren,
Mit Stößen sich bis an die Kasse ficht
Und, wie in Hungersnot um Brot an Bäckertüren,
Um ein Billet sich fast die Hälse bricht.“

(aus: Goethe, Faust I, Vorspiel auf dem Theater)

Sie sind eingeladen, — ohne Drängen, Hauen und Fechten — Goethe bei uns neu zu entdecken: den Forscher, den Phänomenologen, den Liebenden ...

Wir zeigen, wie Goethe es verstand, Naturphänomene und Naturgesetze ins Feld des Menschlichen und Zwischenmenschlichen zu übersetzen.

Wie einst Mephisto und Faust eine Wette eingingen, gehen wir auch eine Wette ein:
Alle Menschen, die in den Genuss unseres Erfahrungsfeldes kommen, werden mit „Love you, Goethe!“ reagieren, werden zum Augenblicke sagen: "Verweile doch! Du bist so schön!"

Hier können Sie unsere Sommerbroschüre ansehen

Barfuß denken im Sommer 2014

Barfuß denken und die Entdeckung des Universums „Sechs Beine“

Bare Menschenfüße und kleine Wesen auf sechs Beinen wuseln, schlurfen, springen durch den Sommer 2014
im Park von Schloss Freudenberg. Für das sinnliche Erleben des Gehens, des aufrechten Gangs und der Bewegungsentfaltung beim Gehen liegt den Gästen des Erfahrungsfeldes der erweiterte Barfußweg zu Füßen.

Er führt durch Wald, Feld und Wiesen, über Stock und Stein. Jeder, der sich auf den Weg macht, verspürt die Belebung seiner Füße und Beine. Nachhaltig, auch noch beim Einschlafen am Abend.

Zum Verweilen und zur Lang Weile laden ein: Windharfe, Schaukelanlagen, Summstein, Kräuterspirale, Botanisches Theater, Pflanzschule, Steinlabyrinth, Sonnenuhr … Stockbrotbäckerei unterm Feuerzelt.

Im Laufe der Zeit wird der Pfad Stück für Stück durch die ganze Landschaft gebaut und mit weiteren Erfahrungsfeldstationen bestückt.

Für Menschen von 3 — 103, für Familien, Gruppen, Schulklassen.

Hier können Sie unsere Barfußbroschüre ansehen


10. August 2014, 11- 18 Uhr, Tag des Barfußpfades im Schloss und Aark Freudenberg

erkunden Sie mit uns den Ausbau des Barfußwegs.

Lasst Eure Schuhe aus und Euer Eintrittsgeld stecken, denn:

Der Eintritt ist frei!

Am 10. August 2014 laden wir Sie – Alle von 3...

weiterlesen

jeden DIE und DO in den hessichen Ferien: Mitten ins Herz mit Kopf, Hand & Fuß … Von der Kunst des Bogenschießens

Für Mädchen und Jungen (ab 8 Jahre)

Ihr wählt mit uns einen Bogen aus,

wir spannen den Bogen,

wählen einen Pfeil,

visieren das Ziel an

und lassen im rechten Moment los

un...

weiterlesen


nach oben