Um was geht es?


Das Erfahrungsfeld Schloß & Park Freudenberg umfasst rund 100 künstlerisch inszenierte Stationen - zu Naturphänomenen, sinnespädagogischen Erkenntnissen, physikalischen und naturwissenschaftlichen Versuchen; darunter Versuchsaufbauten nach Hugo Kükelhaus und Goethe, ungewöhnliche Klanginsrumente, eine Dunkelbar, ein Dunkelgang, ein gläserner Bienenstock, ein Labyrinth, ein Barfußpfad ...

Durch Neugier, Staunen und Hinterfragen der Phänomene gelangen wir gemeinsam zum Verständnis. Unser Bestreben, unsere Herzensangelegenheit ist es, jedem von Ihnen  seine ureigene Tür zu seiner eigenen Wahrnehmung zu öffnen.

Durch das Infrage-Stellen der eigenen Kenntnisse, kommt erst der Akt des Er-Kennens. 

Wir zeigen Schüler und Lehrer, dass er seinen Sinnen trauen kann und in seiner persönlichen Wahrnehmung nicht bewertet, sondern ernst genommen wird: Wie nehme ich wahr — vorurteilsfrei, unbefangen  — und wie finde ich dann stimmige Worte und Begriffe für das Wahrgenommene?   

Es geht also ums Tun

„Erfahrung hat mit Fahren zu tun. Hier liegt die Hürde: Wir sind seit Jahrhunderten geübt, die Erfahrung durch Kenntnis zu ersetzen. Und leben in einer Ersatzwelt. In der nichts anderes ersetzt wird als das Leben selbst.“ (Hugo Kükelhaus)

 

 

Um was geht es - um die Sonne!
Wie kommt Wille in die Frage?

Ein Klassenausflug

Heiße Magister, heiße Doktor gar
Und ziehe schon an die zehn Jahr,
Herauf, herab und quer und krumm,
Meine Schüler an der Nase herum,
Und sehe, daß wir nicht wissen können.  

(Goethe)  


 

 

{mehrX}

Ausflug

Ausflug

Gebt Ihr ein Stück, so gebt es gleich in Stücken!
Solch ein Ragout, es muß Euch glücken.

Erquickung

Erquickung

Hast du nicht gewonnen,
wenn es nicht aus eigner Seele quillt.

Erbauung

Erbauung

Dass ich erkenne, was die Welt
im Innersten zusammenhält,
Schau alle Willenskraft und Samen
Und tu nicht mehr in Worten kramen.

Sinn

Sinn

Jetzt erst erkenn ich, was der Weise spricht:

Die Geisterwelt ist nicht verschlossen;

Dein Sinn ist zu, dein Herz ist tot!

Spaß

Spaß

Wer macht denn der Mitwelt Spaß?
Den will sie doch und soll ihn haben.
(…) Drum seid nur brav und zeigt Euch musterhaft,
Laßt Phantasie, mit allen ihren Chören,
Vernunft, Verstand, Empfindung, Leidenschaft,
Doch, merkt euch wohl! nicht ohne Narrheit hören.

Wissensdurst

Wissendurst

Drum schonet mit an diesem Tag
Prospekte nicht und nicht Maschinen.
Gebraucht das groß‘ und kleine Himmelslicht,
die Sterne dürftet ihr verschwenden.

Tatendrang

Tatendrang

Der Worte sind genug gewechselt,
Laßt mich auch endlich Taten sehn;
Indes ihr Komplimente drechselt,
Kann etwas Nützliches geschehn.
(…) Was heute nicht geschieht, ist morgen nicht getan.

Lange Weile

Lange Weile

Und seht nur hin, für wen Ihr schreibt!
Wenn diesen Langeweile treibt,
Kommt jener satt von übertischten Mahle,
Und was das Allerschlimmste bleibt,
Gar mancher kommt vom Lesen der Journale.



nach oben