Schock im Bienenstock

Schock im Bienenstock

„Ich komme auf die Schloßterrasse und sehe tote Bienen auf dem Boden unterhalb des Bienenstocks. Der Schau-Bienenstock im Schloßssaal wirkt auf den ersten Blick geschwächt und verkleinert. Ich versuche mich zu beruhigen: Wenn die Bienen sterben, stirbt nicht der Bien. Der Bien ist das Wesen, das Bienentier. Dennoch wirkt das traurig auf mich und macht mich ratlos.“

Sigrid Schwarz

Nun hat sich dieser „Unfall“ aufgeklärt. Die Schloßimkerin hat das Volk mit Ameisensäure behandelt, um es vor den Varoamilben zu schützen. Im Sommer sitzen die Milben in der verdeckelten Brut. Die Ameisensäure dringt in die verdeckelten Brutzellen ein. Eine sehr unbehagliche, starke Säure für Bienen und Menschen.

Überdosierung

Wird Ameisensäure in zu hoher Dosierung angewendet, so kann es zum Auszug des gesamten Volkes führen. Die Bienen erkennen die Gefahr. 3 Tage später: Die Bienen sind wieder da!

Ältere Einträge

Ab 1. November 2016 spielen wir
im Erfahrungsfeld Winter zwei Stücke:



nach oben