Gesellschaft Natur & Kunst

Hier steht die Info

Schloß Freudenberg als Gesamtkunstwerk

Das Unternehmen versteht sich als ein Gesamtkunstwerk im Sinne des „Totalen Theaters, in dem jeder zugleich und in einer Person Autor, Spieler, Zuschauer und Regisseur ist = UTOPIA.“ (Hugo Kükelhaus)

Wer betreibt das Ganze?

Das Projekt wird von derzeit 80 Menschen betrieben. Jeder trägt mit seinen individuellen Fähigkeiten für das Gelingen bei.

Beatrice Dastis Schenk als Geschäftsleiterin trägt die Gesamtverantwortung. Sie ist Gründerin und baut seit nun 20 Jahren den Freudenberg auf. Alle notwendigen finanziellen Mittel werden von uns selbst erwirtschaftet. Wir erhielten von Anfang an keine Subventionen und wirken in einer Realwirtschaft.

Ihre Fähigkeiten beziehen sich auch auf
„Spielraum lassen — Spielraum lassen, das ist das Geheimnis“
{ Hugo Kükelhaus }.
Jeder Mitwirkende kann seine Fähigkeiten ins Spiel bringen und seine neuen Fähigkeiten entfalten. „Von einer Idee zur Realisierung mitgewirkt zu haben, ist ein schönes Lebensgefühl.“

Matthias Schenk trägt als künstlerischer Leiter die Gesamtverantwortung. Er ist auch Gründer. Er führt das Ganze durch seine kreativen und visionären Fähigkeiten. Er orientiert sich an der Frage: Welche Zukunft verbirgt sich in der Vergangenheit und wie halten wir uns wach und empfänglich für Zukünftiges.

Mit dieser Symbiose zwischen Beatrice und Matthias Schenk ist ein Sozialkünstlerisches Unternehmen entstanden.

„Das Ganze ist ein sozialkünstlerisches Unternehmen, eine Soziale Plastik.“
So hat uns ein Mitglied der TriodosBank
in deren Online-Magazin beschrieben.



nach oben