Öffnungszeiten

Öffnungszeiten heute:

Erfahrungsfeld Schloßpark: 12-18 Uhr Waldkiosk: 12-00 Uhr
Zeiten & Eintritt
Kontakt & Anfahrt

Freudenberger Kalender

Juli

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

7 Poeten spielen unter 7 Birken. Sie sitzen auf sattem Grün, wie im eigenen Garten, zusammen mit 100 Zuschauern, mit Abstand, nicht zu viel, denn Sie wollen ja sehen was auf der Bühne passiert. Was kann man in diesen Zeiten besseres unternehmen als in die freie Natur zu gehen und der Poesie zu lauschen. Dazu gibt es musikalisch „Cello meets Jazz“ von Marek Herz & Christopher Herrmann.

Der Grand Slam im Park bildet den diesjährigen Höhepunkt der monatlichen Slams im kuenstlerhaus43. Genießen Sie die Inspiration der Poeten, sinnlich und übersinnlich, nachdenklich und manchmal aus grundlos lachend mit dem Blick in die Sterne… Kleine Bühne im großen Park (über 15 Hektar) beim Schloss Freudenberg.

Der Sommer ist gerettet. Die Menschen zieht es hinaus; dorthin, wo man tief einatmen kann. In schöne Gegend. Schloss Freudenberg: Ein Name ist Programm. Duftender Kaffee, sprudelnder Sekt und frische Getränke vom Waldkiosk! Theater mit Abstand das Beste in exklusiver Umgebung! Kinderlachen und freie Natur! Theater küsst Park. Schloss Freudenberg… einst repräsentative Villa, Offizierskasino, Sommersitz des Palast-Hotel Wiesbadens im Wandel der Zeiten… nunmehr auch Theaterkulisse in Blütenmeer und frischem Grün. Ausflug zu neuen Ufern. Wir erwarten Sie vom 9. bis zum 12. Juli 2020.

Theater küsst Park ist eine Kooperation zwischen Schloss Freudenberg und dem kuenstlerhaus43. Die Theaterstücke stammen aus der Feder des kuenstlerhaus43.

Eintrittspreise
zw. 12,00 – 25,00 Euro | Vorverkauf bei allen bekannten VVK-Stellen online unter www.kuenstlerhaus43.de (print at home), Kartenhotline: 0180-6050400

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Was für ein Rheinfall! Seit 31 Jahren und einem halben Mittwoch stiefelt Dorschfischer Horst an den Rhein und fängt nur abgelatschte Schuhsohlen. Doch dann: Ein Plattflossler baumelt an der Angelsehne! Gattung Butt. Verzaubert. Und Horst hat einen Wunsch frei. Horsts Ehefrau Ilsebill hat genug vom armen Leben. Sie vereinnahmt den bunten Wunderfisch und wünscht sich den Mund fusslig. Das kann ja nicht gutgehen!

Philosophisches, farbenfrohes Märchen der Gebrüder Grimm- neu entdeckt. Olga Zaitseva singt wie ein ganzer Quallenwald. Gitarrist Marek Herz lässt die Saiten klingen. Ilsebills Lieder- der rheinste Angelohrwurm. Und Fischer Horst klatscht in die Hände; dass krosse Krabben vor Neid ausbleichen.

Bullaugen auf und staunen! Musical war gestern! Wir präsentieren: Das Buttical. Kommt mit an Bord!
Ein Kindermusical für Menschen und Kinder von 5-99 Jahren |

Der Sommer ist gerettet. Die Menschen zieht es hinaus; dorthin, wo man tief einatmen kann. In schöne Gegend. Schloss Freudenberg: Ein Name ist Programm. Duftender Kaffee, sprudelnder Sekt und frische Getränke vom Waldkiosk! Theater mit Abstand das Beste in exklusiver Umgebung! Kinderlachen und freie Natur! Theater küsst Park. Schloss Freudenberg… einst repräsentative Villa, Offizierskasino, Sommersitz des Palast-Hotel Wiesbadens im Wandel der Zeiten… nunmehr auch Theaterkulisse in Blütenmeer und frischem Grün. Ausflug zu neuen Ufern. Wir erwarten Sie vom 9. bis zum 12. Juli 2020.

Theater küsst Park ist eine Kooperation zwischen Schloss Freudenberg und dem kuenstlerhaus43. Die Theaterstücke stammen aus der Feder des kuenstlerhaus43.

Eintrittspreise
zw. 12,00 – 25,00 Euro | Vorverkauf bei allen bekannten VVK-Stellen online unter www.kuenstlerhaus43.de (print at home), Kartenhotline: 0180-6050400

Mit freundlicher Unterstützung durch die NASPA Wiesbaden & das Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Was für ein Rheinfall! Seit 31 Jahren und einem halben Mittwoch stiefelt Dorschfischer Horst an den Rhein und fängt nur abgelatschte Schuhsohlen. Doch dann: Ein Plattflossler baumelt an der Angelsehne! Gattung Butt. Verzaubert. Und Horst hat einen Wunsch frei. Horsts Ehefrau Ilsebill hat genug vom armen Leben. Sie vereinnahmt den bunten Wunderfisch und wünscht sich den Mund fusslig. Das kann ja nicht gutgehen!

Philosophisches, farbenfrohes Märchen der Gebrüder Grimm- neu entdeckt. Olga Zaitseva singt wie ein ganzer Quallenwald. Gitarrist Marek Herz lässt die Saiten klingen. Ilsebills Lieder- der rheinste Angelohrwurm. Und Fischer Horst klatscht in die Hände; dass krosse Krabben vor Neid ausbleichen.

Bullaugen auf und staunen! Musical war gestern! Wir präsentieren: Das Buttical. Kommt mit an Bord!
Ein Kindermusical für Menschen und Kinder von 5-99 Jahren |

Der Sommer ist gerettet. Die Menschen zieht es hinaus; dorthin, wo man tief einatmen kann. In schöne Gegend. Schloss Freudenberg: Ein Name ist Programm. Duftender Kaffee, sprudelnder Sekt und frische Getränke vom Waldkiosk! Theater mit Abstand das Beste in exklusiver Umgebung! Kinderlachen und freie Natur! Theater küsst Park. Schloss Freudenberg… einst repräsentative Villa, Offizierskasino, Sommersitz des Palast-Hotel Wiesbadens im Wandel der Zeiten… nunmehr auch Theaterkulisse in Blütenmeer und frischem Grün. Ausflug zu neuen Ufern. Wir erwarten Sie vom 9. bis zum 12. Juli 2020.

Theater küsst Park ist eine Kooperation zwischen Schloss Freudenberg und dem kuenstlerhaus43. Die Theaterstücke stammen aus der Feder des kuenstlerhaus43.

Eintrittspreise
zw. 12,00 – 25,00 Euro | Vorverkauf bei allen bekannten VVK-Stellen online unter www.kuenstlerhaus43.de (print at home), Kartenhotline: 0180-6050400

Mit freundlicher Unterstützung durch die NASPA Wiesbaden & das Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Was für ein Rheinfall! Seit 31 Jahren und einem halben Mittwoch stiefelt Dorschfischer Horst an den Rhein und fängt nur abgelatschte Schuhsohlen. Doch dann: Ein Plattflossler baumelt an der Angelsehne! Gattung Butt. Verzaubert. Und Horst hat einen Wunsch frei. Horsts Ehefrau Ilsebill hat genug vom armen Leben. Sie vereinnahmt den bunten Wunderfisch und wünscht sich den Mund fusslig. Das kann ja nicht gutgehen!

Philosophisches, farbenfrohes Märchen der Gebrüder Grimm- neu entdeckt. Olga Zaitseva singt wie ein ganzer Quallenwald. Gitarrist Marek Herz lässt die Saiten klingen. Ilsebills Lieder- der rheinste Angelohrwurm. Und Fischer Horst klatscht in die Hände; dass krosse Krabben vor Neid ausbleichen.

Bullaugen auf und staunen! Musical war gestern! Wir präsentieren: Das Buttical. Kommt mit an Bord!
Ein Kindermusical für Menschen und Kinder von 5-99 Jahren |

Der Sommer ist gerettet. Die Menschen zieht es hinaus; dorthin, wo man tief einatmen kann. In schöne Gegend. Schloss Freudenberg: Ein Name ist Programm. Duftender Kaffee, sprudelnder Sekt und frische Getränke vom Waldkiosk! Theater mit Abstand das Beste in exklusiver Umgebung! Kinderlachen und freie Natur! Theater küsst Park. Schloss Freudenberg… einst repräsentative Villa, Offizierskasino, Sommersitz des Palast-Hotel Wiesbadens im Wandel der Zeiten… nunmehr auch Theaterkulisse in Blütenmeer und frischem Grün. Ausflug zu neuen Ufern. Wir erwarten Sie vom 9. bis zum 12. Juli 2020.

Theater küsst Park ist eine Kooperation zwischen Schloss Freudenberg und dem kuenstlerhaus43. Die Theaterstücke stammen aus der Feder des kuenstlerhaus43.

Eintrittspreise
zw. 12,00 – 25,00 Euro | Vorverkauf bei allen bekannten VVK-Stellen online unter www.kuenstlerhaus43.de (print at home), Kartenhotline: 0180-6050400

Mit freundlicher Unterstützung durch die NASPA Wiesbaden & das Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

August

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken

Mesdames et Messieurs, Ladys and Gentleman, Hochverehrtes Publikum: Die Wanderbühne Schloß Freudenberg spielt – passend zurzeit – das Schau- und Hörspiel „Himmel und Hölle“. Das Stück ist so eingerichtet, daß es allein, zu zweit oder mit großem Abstand auch in kleinen Gruppen besucht werden kann. Wie wir den Himmel oder die Hölle sicherlich auch mit entsprechenden Regelungen betreten werden.

„KönigInnen, Kinder, Heimatlose, GauklerInnen, einfache Wanderer, AlchimistInn, Ritter und Heldinnen ... sie alle irren im Wald umher. Von der Nacht überrascht, auf der Suche nach Zuflucht...treffen sie im Schloß Freudenberg aufeinander.“ So lautet die Begrüßung der Theatergäste.

Und dann beginnt eine wilde Fahrt im Narrenschiff von Sebastian Brant, mit Abstechern bei Homer, E.A.Poe, Dante Alighieri, C.Baudelaire, Christian Morgenstern, Arrigo Boito, Hans Magnus Enzensberger... und endet am „Lyromat“, wo Jedefrau und Jedermann sein Gedicht für’s Leben finden kann. Entworfen hat diese Weltbühne als Automatentheater der Künstler Werner Ries, in dreijähriger Arbeit.

Und nun findet dieses Werk seine Erfüllung im Schloß, wo sich Schicksale kreuzen... Je nach Schicksal werden die Gäste bewirtet mit berauschenden Spezereien und Getränken. Auch das Warten vor Einlass in den Himmel oder die Hölle ist unterhaltsam und bildsam. „Will ich wirklich diesen Gang riskieren?“

Stand Jetzt! Pro Vorstellung können jeweils 4 Personen den Zauber genießen. Der Einlass wird von der Bundes- und Landesregierung Hessen geregelt. „Himmel und Hölle“ garantiert Abstand, Schutz und Hygienebestimmungen. Was du sonst noch brauchst? Mut und deine eigenen Kopfhörer.

Tickets Merken
Bitte helft uns

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...