Öffnungszeiten

Öffnungszeiten heute:

Erfahrungsfeld Sommer & Herbst, geöffnet von 9-17 Uhr
Zeiten & Eintritt
Kontakt & Anfahrt

Seminar
Ensemble

Matthias
Schenk

Matthias
Schenk

Künstlerischer Leiter und Gründer des Gesamtkunstwerks Schloß Freudenberg 
… untersucht folgende Forschungsfragen: Wie wachen wir auf? Wie bleiben wir wach? Wie wird das Unerträgliche tragbar? Wie trage ich das Auszuhaltende? Wie lasse ich mich von der Zeit  und ihrem Geist ansprechen und werde ihr Genosse, ein Zeitgenosse?
Sein Thema: Ein Problem mögen und vom Problem gemocht werden = Möglichkeiten und Vermögen. Augen- und Ohrenhöhe. Vorstellungen vor der Tür abstellen. Gewohntes und Normales sind hilfreich und Unvorhergesehenes und Unvorhersehbares sind hilfreich.

Beatrice
Dastis Schenk

Beatrice
Dastis Schenk

Geschäftsleitung und Gründerin des Gesamtkunstwerks Schloß Freudenberg
Ihre Kraftfelder sind: Zu- und Hinhören. Den roten Faden nicht verlieren. Das Ziel im Auge behalten. Weiterentwicklung fördern, Spielregeln beachten. Und ihre Hauptfragen: Woher kommen wir? Wo stehen wir jetzt? Wohin gehen wir?
Ihr Thema: Biografie-Arbeit – Die biografische Betrachtung von Mensch und Organisation.

Katharina
Schenk

Katharina
Schenk

Stellvertretende Geschäftsleitung
… schafft Freiräume für echte Begegnungen. Durch die Erweiterung der Äußerungsmöglichkeiten: Hören, Sprechen, Klingen, Bewegen. Feingefühl für Stimmungen.
Ihre Themen: Der Nullpunkt ist die Quelle für jegliches Vorhaben. Nur durch das Loslassen zeigt sich die Lösung.

Achim
Horsinka

Achim
Horsinka

Hochspannungs-Spezialist und Ton-Künstler. Stimmt Töne und Verhältnisse. Werktätig zwischen Hoch- und Entspannung, Einfall und Zufall.
Sein Thema: Leben ist Schwingung.

Anette
Keitz

Anette
Keitz

Wer kein Ziel hat, kann den Weg nicht finden. Wie werden Ideen zu Produkten? Ohne Kampagne (= Umsetzung) bleiben sie wirkungslos. Wie erkenne ich Bedarf, was Not tut? Wie richte ich mich so ein, dass der Aufwand und der Einsatz von Menschen, Ressourcen, Werkzeugen und Instrumenten im rechten (= stimmigen) Verhältnis zum Ertrag stehen?
Ihre Themen: Barfuß denken und “Wenn – Dann“-Konstruktionen verwandeln.

Bernhard
Stichlmair

Bernhard
Stichlmair

… setzt Bäume und Ideen um. Im Garten, Wald und Feld, im Wandel der Jahreszeiten findet er Spiegel- und Resonanzräume für Ihre Themen. Wann ist Zeit für was? Aussaat, Ruhe, Ernte. Wie bilden wir Substanz? Alles fängt damit an, den Ideen einen fruchtbaren Boden zu bereiten. Die Sinne erwachen beim Betrachten der Pflanzenwelt.
Sein Thema: Von der Fruchtbarkeit der Erde zur Fruchtbarkeit der Seele.

Arash
Neshatdoust

Arash
Neshatdoust

… ist Zeit- Raumgeber, Kultur-Grenzgänger, Mit-Denker und -Fühler – am Nerv der Zeit, Balance-Künstler, Brückenbaumeister zwischen Herz und Verstand. Behutsam, indirekt, unmerklich.
Sein Thema: Ursache und Wirkung.

Franziska
von Knoblauch

Franziska
von Knoblauch

… setzt Eselsohren an den rechten Stellen, liest aus Fliegenschlag, Ohrenstellung, Hufauftritt. Ihre drei Esel Janosch, Urmel und Emil spiegeln uns unmittelbar unseren Auftritt, unsere Einstellung, unsere Haltung, unsere Führungsqualität. Wie verwandelt sich Sturheit in Verständnis/Mitarbeit?
Ihr Thema: Die Leichtigkeit im Schweren.

Najel
Graf

Najel
Graf

Bienen kapieren, dann kopieren! Studium des Bienenlebens vor einem echten Bienenstock: Die Begriffe Organisation und organisieren werden erfahr- und erlebbar. Geduld, Ausdauer und innere Ruhe sind Bedingungen fürs „Kapieren“. 
Sein Thema: Prozesse ver-bildlichen, ver-antwort(en), der Sache hin dienlich einrichten.

Max
Johannson

Max
Johannson

Wie setze ich Akzente im Dahinfließen der Ereignisse? Seine Referenzfelder sind die Tonkunst - besonders die Basslinie, die Regelmäßigkeit von Impuls, Takt, Betonung und Rhythmus, in größter Turbulenz immer wieder auf die gemeinsame „Eins“ zu gehen, das Sich-Selbst-Zuschauen beim Sehen, Hören und Bewegen. 
Sein Thema: Jeder Anklang braucht sein Resonanzfeld.

Tom
Karcher

Tom
Karcher

… schützt die Flamme, schürt die Glut. Als Erlebnispädagoge schafft er Begegnungen zwischen Natur und Mensch, ermöglicht im Tun, in der Auseinandersetzung ein soziales Lernen. Die Natur ist seine Lehrmeisterin, das Feuer sein Spielgefährte.
Sein Thema: “Wir glauben, Erfahrungen zu machen, aber die Erfahrungen machen uns.” (Eugène Ionesco)

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...