Do, 09.09. um 19 Uhr

Theater 3D: Kästner: Gebrauchsgedichte

Shelter from the storm

„Manchmal helfen keine Pillen. Denn was soll einer einnehmen, den die trostlose Einsamkeit des möblierten Zimmers quält?“

Den alltäglichen Leiden des Innenlebens hielt Erich Kästner (1899-1974) eine Sammlung von „Gebrauchsgedichten“ entgegen. Sie bieten: Humor, Zorn, Gleichgültigkeit, Ironie, Empathie, Kontemplation und Übertreibung – eine lyrische Hausapotheke!

Isabelle Stolzenburg und Jonathan Roth bringen die seelisch verwendbaren Strophen in einer szenischen Collage auf die Bühne. Gepaart mit Auszügen aus Kästners Buch „Als ich ein kleiner Junge war“ entsteht ein Monolog mit verteilten Rollen. Die Intimität der Verse wird in Momente der Begegnung zwischen zwei Menschen übersetzt, die sich suchen und halten wollen, es aber nicht können. Was sie noch verbindet, ist so leicht und fragil wie die weißen Papierbahnen, die das Stück durchziehen. Den Gästen bietet der Abend eine Therapie des Privatlebens. Denn:

„Es tut wohl, den eignen Kummer von einem andren Menschen formulieren zu lassen. Formulierung ist heilsam. Es ist zudem bekömmlich zu erfahren, dass es anderen Menschen nicht anders und nicht besser geht als uns selber.“

Spieldauer: ca. 80 Minuten, mit Pause.

Konzept, Regie und Schauspiel: Isabelle Stolzenburg und Jonathan Roth. Gefördert durch die Stadt Wiesbaden und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Aufführungsrechte mit freundlicher Genehmigung von chronos theatertexte, Hamburg. Eine Produktion von Theater 3D e.V. / www.theater-3-d.com.

Merken Tickets