Förderprogramm für Kulturelle Bildung an Schulen

Liebe Pädagog*innen,
Sorry*, Wir haben uns geirrt.

Wir haben Euch von einer Zukunftsmusik berichtet, jetzt wissen wir, es geht um eine GEGENWARTSMUSIK. Die Musik der Gegenwart. Die zählt nicht in Stunden, in Minuten, sondern in Augenblicken. JETZT.
 
An dem JETZT wollen wir gemeinsam mit Euch arbeiten. Und das Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden unterstützt Euch und uns dabei…
… mit dem Förderprogramm für Kulturelle Bildung an Schulen
 
 Serig. Verzeihung.

WIE funktioniert das?
Noch bis Ende Februar können formlose Anträge an das Kulturamt geschickt werden:
Darin beschreibt Ihr – mit unserer Hilfe – ein Vorhaben, das ihr mit Eurer Klasse, Jahrgansstufe oder Schule umsetzen wollt. Wie groß das Projekt ist, das liegt an Euch und euren Wünschen. Wir bieten unsere Themen in drei Größen an:

1. ein Vormittag auf dem Freudenberg
2. eine Projektwoche
3. ein Viertel-/Halbjahres-Projekt mit wöchentlichen „Stunden“


Tretet mit uns in Kontakt und wir finden ein Format, das zu Euch passt. Gemeinsam verlieren wir nie das Wichtigste aus dem Blick: die Schülerinnen und Schüler. In der Themen- und Ideenfindung, in der Anlage und Umsetzung, werden sie an jedem Schritt beteiligt.

WAS machen wir zusammen?
Wir haben Angebote und Möglichkeiten für unsere Kooperation mit Euch gesammelt:

1. Natur und Kunst – Die ewigen Lehrmeisterinnen
Wir gehen auf Entdeckungsreise, denn im Schlosspark warten 39.740 Bäume, Bienen, Insekten, Pflanzen, Eidechsen, Wassertropfen, Feuerfunken und Honigwaben auf Begegnung. Sie wollen bestaunt, berührt und ent-deckt werden. Beim Klettern auf einen Baum, querfeldein Wandern, Schnitzen, beim (Um-)Pflanzen eines Baumes, beim Bauen einer Waldhütte nur aus Ästen und Zweigen, beim Barfußlaufen auf dem kühlen Boden … Die Natur ist eine Möglichkeit. Die Klasse findet ein Thema, das sie berührt. Und unsere Erfahrungsfeld-Spieler*innen beherrschen die Kunst der Verwandlung: Wie finden wir einen Ausdruck? Ein Tanz, ein Gedicht, ein Kunstwerk aus Wasserfarben? Ein Bienen-Hotel für zu Hause?

2. WIR Sinn – Ich Du Es Wir
Wie finden wir zusammen? Wie bildet sich ein ‚Wir‘? Allzu gerne überspringen wir die Bedingung für ein echtes Wir: die Achtung des ICHs. Wann sagen wir uns bei einer Begegnung: Ja, das ist das ‚Ich‘ eines anderen? Wer steht hinter den Worten, den Ideen?
In den Konzepten ist die Rede von Entfaltung und Entwicklung der Persönlichkeit und der Motivation zur gesellschaftlichen Mitverantwortung. Aber wie finden wir eigentlich den gemeinsamen Strang, an dem wir ziehen wollen? Und wer zieht wo hin?
Auf dem Freudenberg nähern wir uns dieser Frage immer über die Kunst. Unser Erfahrungsfeld führt euch von der Frage in die Tat.
 
3. Theater Total – Alles ist unsere Bühne
Welche Geschichte wollen wir erzählen? Wie erheben wir unsere Stimme? Wie bereiten wir Körper und Geist vor? Wie fasse ich Mut mich in Ungewohntes hineinzuwerfen? Wer tritt wann ins Rampenlicht? In der Theater-Arbeit erforschen wir Körper, Stimme, Ausdruck und das Wort. Egal welche Sprache du sprichst. Englisch, Russisch, Deutsch, oder alles zusammengewürfelt. Die Klasse erlebt sich in einem neuen Kontext, führt Regie und baut ihr eigenes Bühnenbild zusammen mit unseren erfahrenen Schauspieler*innen und Tänzer*innen.

Und zum Schluss?
Jeder Eindruck findet seinen Ausdruck! Mit eurer Klasse er-finden wir eine Form, eine Spielweise. Wir verwandeln das Erlebte in ein gemeinsames Kunst-Werk. Je nach Projektgröße, ist dies eine schöne Kleinigkeit, eine Foto-Sammlung, ein Podcast, eine Aufführung für die Eltern, eine Ausstellung im Schloss-Café… Auf dem Freudenberg üben wir täglich die Kunst der Improvisation. Und am liebsten üben wir sie mit euch aus!

WO melde ich mich?
Zuerst meldet ihr Euch bei uns per Mail: erfahrungsfeldschlossfreudenberg.de
oder ruft uns unter 0611- 4110141 an (Di & Do jeweils von 11-14 Uhr)
Diese Infos brauchen wir von Euch:

1. Welche Schule seid ihr?
    Mit welcher Gruppe möchtet ihr ein Projekt machen
    und wie groß ist die Gruppe?
2. Wie groß/lang soll das Projekt sein?
3. Welches Thema interessiert euch?
    (1. Natur & Kunst, 2. WIR Sinn, 3. Theater)
4. Wann soll das Projekt stattfinden?
5. Was müssen wir noch über euch wissen?


Dann melden wir uns bei Euch zurück mit einem konkreten Vorschlag und einem Preis, klären die letzten Fragen. Daraus könnt ihr dann den formlosen Antrag stricken, den ihr per Mail an Frau Bolender vom Kulturamt schickt: kulturwiesbaden.de
 
*Begriffsursprung
mittelenglisch: sory, altenglisch: sāriġ, urgermanisch: *sairagaz, indogermanisch: *sayǝw-. Vgl. niederdeutsch: serig. Verzeihung.